AdultShop.de - Der freche Erotikshop
abonnieren sie das mehrhaut magazin per RSS - kostenlos

Was ist am Fesseln so sexy?

Geschrieben von Induna • Sonntag, 27. März 2011 • Kategorie: casual dating geheimnisse
Inklusive 10 Tipps, was Sie tun sollten oder besser nicht. Der Artikel behandelt ausschließlich Fesselungen aus Lust, Liebe und Leidenschaft.

zeichen der lustvollen fesselung


Das liest man jetzt immer wieder auf Casual-Dating Seiten – „leichte Fesselungen sind OK“. Ja, und was ist denn nun "so sexy" an Bondage (so heißen die Fesselungen im Englischen)?

Die Welt der erotischen Fesselungen ist vielfältig. Meist geht es mit Plüschhandschellen los, die man nicht einmal im Erotik-Shop kaufen muss, denn sie gibt es auch bereits bei Geschenkartikelanbietern. Sie sind nicht sehr komfortabel, eigenen sich aber gut zum Testen: Man bekommt sie nämlich ohne Schlüssel wieder auf und kann sich sogar (wenn man weiß, wie es geht) selber wieder befreien. (Tipp: Üben, und eigene Handschellen verwenden).

Nicht die Technik entscheidet, sondern das sinnliche Spiel

Die Technik ist aber nicht das Entscheidende, sondern das Rollenspiel mit dem Partner. Wer mit einem bereits bekannten, verlässlichen Partner (oder einer Partnerin) spielt, sollte sich in jedem Fall die Augen verbinden lassen, das steigert die Sinnlichkeit.

Fesselungen - eher Erotik als Sex

historische darstellung für ein männermagazin
Fesselungen haben eher etwas mit Erotik zu tun als mit Sex, deshalb ist der Ausdruck „Fesselsex“ auch nicht ganz korrekt. Wie die erotische Massage soll das Spiel mit der Fesselung die Sinne reizen und die Lust steigern. Gerade das Spiel mit der Luststeigerung und der Verweigerung der finalen sexuellen Befriedigung (T&D) macht ja den Reiz des Spiels aus.

Das „Drehbuch“ der Fesselspiele ist bei jedem Paar anders. Manche Paare mögen die Spiele „nur“ zärtlich, das heißt, sie berühren einander mit sanften Gegenständen wie Federn, Seidentüchern, Vibratoren (nicht eingeführt) oder „Streichelpeitschen“ - oder einfach mit den Fingerkuppen.

Paare, die härtere „Gangarten“ bevorzugen, können Kratzen, Beißen oder leichte Hiebe, Eis oder Wachs einsetzen. Damit ist allerdings etwas Erfahrung nötig, die man ungefesselt und mit geöffneten Augen sammeln sollte.

Fesslungen: 10 Tipps für Menschen, die es versuchen wollen

Wichtig für die „ersten Male“ und zur Einführung können folgende Tipps sein:

1. Sich niemals von Fremden (es sei denen, Profi-Frauen) fesseln lassen.
2. Wenn man sich gegen alle Warnung auf Fesselspiele mit Fremden oder flüchtigen Bekannten einlässt: Das beste Hotel ist gerade gut genug – niemals in fremde Wohnungen gehen.
3. Arrangements vermeiden, in denen mehr als zwei Personen beteiligt sind, auch wenn man diese bereits gut zu kennen glaubt – gefesselt hat man kaum noch Kontrolle.
4. Bei Paaren: Zu Anfang reichen auch symbolische Fesselungen, wie „am Bettpfosten festhalten“.
5. Erste Versuche gehen mit billigen „Plüschhandschellen“ – sie lassen sich auch ohne Schlüssel wieder öffnen.
6. Komfortabel sind ausschließlich gepolsterte Lederhandschelle. Handschellen aus Stahl mit Schlüsslen sind etwas für „harte Burschen“.
7. Vorsicht mit einengenden Fesselungen (Seile, Strümpfe, Krawatten)
8. Je fantasievoller man vorgeht, umso lustvoller wird die Sache.
9. Sicherheit geht vor. Besonders bei „harten Gangarten“ (enge Fesselungen, erotische Strafen) in jedem Fall genaue Vereinbarungen treffen und vor allem ein Sicherheitswort vereinbaren.
10. Sogenannte „Sets“ (Bondage-Sets) sind nicht nötig. Wer häufiger „spielen“ will, benötigt vor allen Dingen gute Lederhandschellen. Bei den Berührungen spielt das Material (Plüsch, Feder, Samt, Seide, Gummi, Stahl, PVC) eine große Rolle – nicht so sehr das Aussehen der Gegenstände.

Wenn man es wagt, kann es sehr schön sein. Frauen wie Männer finden in „leichten Fesselungen“ heute ein fantasievolles und erregendes Vorspiel, das sich immer wieder neu gestalten lässt.

Titelbild: ©, 2010 by Daniele Devoti

Tags für diesen Artikel: , , , , , ,
4861 Klicks

Erfolg bei Causal Dating? Alle bringen Tipps … wir auch

Geschrieben von Induna • Sonntag, 30. Januar 2011 • Kategorie: casual online dating
lieber spielerisch verführen als mit schönheit zu glänzen
Alle bringen Tipps, aber nicht alle sprechen das gleiche Publikum an – deshalb muss man vorsichtig sein, wem man glauben will. Männliche Draufgänger wirken manchmal ausgesprochen „cool“, aber Männer, die sich nach und nach in die Herzen einschleichen, haben ebenfalls eine Chance. Bei Frauen liegen die Verhältnisse anderes: Die meisten Frauen glauben, dass ein schönes Gesicht und ein perfekter Körper die entscheidenden Schlüsselreize auslösen – aber die Wahrheit ist das nicht, denn gerade beim Casual Dating will der Mann keine Frau zum öffentlichen Vorzeigen, sondern eine, die einem in der Stille das Leben versüßt.

Doch was muss all dem vorausgehen? Die Britische Casual Dating Seite BeNaughty will es genau wissen: sie hat deshalb fünf Tipps für ihre Mitglieder zusammengestellt, die zunächst verblüffen – uns aber schon lange nicht mehr, und wir haben kurzerhand nur die Überschriften übernommen, um dann unsere Meinung zu schreiben.

1. Selbstsicher und wagemutig sein
Dieser Rat gilt natürlich nur für den Vorsatz, jemanden wirklich anzusprechen. Für das Daten geilten die üblichen Sicherheitsregeln. Wer bei Casual Dating ohne Kondome geht, ist zu blöd für Casual Dating.
2. Sie ehrlich – sag, wer du bist
Es gibt genügend kleine Schweinchen, da draußen – sie lügen, weil sie sonst niemanden ins Bett bekommen würden. Tu es nicht. Lüge niemals, aber sag ihm/ihr weder deine Adresse noch deine Telefonnummer, wenn es wirklich nur für eine Nacht oder ein Wochenende sein soll. Lügen – nein Schweigen ja - ist eine der besten Voraussetzungen beim Causal Dating.

3. Dein Foto
Wenn du es dir leisten kannst, dien Foto freizuschalten: Ja, dann brachst du ein einladendes Porträt ohne allzu viel Brust – und bitte nicht frivol. Auch die Briten sagen: Kein Foto aus deiner Grabbelkiste, sondern ein Foto, das einladend wirkt. Bei Männern gilt das Gleiche: Ein T-Shirt kann so gut wie ein Anzug sein – beides ist besser als ein nackter Oberkörper. Sei aber vorsichtig mit Fotos, wenn du nicht willst, dass alle Welt weiß, dass du im Internet nach Bettgefährten oder -Gefährtinnen suchst.

4. Klare Ansage, was man von dir haben kann
Sag klar an, was man von dir haben kann und was du suchst. Die pragmatischen Briten sagen, du solltest weder deine eigene Zeit vertrödeln noch anderen die Zeit stehlen, weil von vornherein gar nichts klar ist. Du musst nicht sagen, dass du ONS willst – aber du solltest sagen, ob man dich nur für ein paar Tage oder auch für länger haben könnte – und, vor allem, für was du zu haben bist. Das musst du nicht detailliert äußern wie die Konkurrenz, die „Liebe gegen Taschengeld“ verkauft. Es wäre aber sinnvoll, wenn du einen Satz darüber verlierst, ob du nur mal wieder mit jemandem ins Bett willst oder dir ein Wochenende auf einer einsamen Hütte vorschwebt oder du gar in ein Wellness-Hotel eingeladen werden möchtest.

5. Es soll Freude machen
Dating soll generell Freude machen und Causal Dating erst recht. Fasse deine Dates so auf, dass sie in jedem Fall in irgendeiner Weise Freude bringen: Wenn der Sex nicht viel getaugt hat, was vielleicht das Abendessen super oder du hast die vielen Augen genossen, die auf dich gerichtet waren. Der Supertipp: Frauen sollten nicht so sehr darauf achten, dass alles am Äußeren stimmt, sondern dass sie sich die richtige Verführstrategie zurechtlegen: Tu so, als ginge alle Initiative vom Mann aus, aber verführe ihn nach Strich und Faden und schick ihn, wenn er das mag, durch Himmel und Hölle der Liebesfreuden.
Tags für diesen Artikel: , , ,
4201 Klicks