Skip to content

Werbung:

Peinliche Befragung ... was ist wirklich intim?
Wesentlich intimer als Sex vor der Kamera darzustellen soll es sein, über Sex vor der Kamera zu sprechen. Und wir lesen noch dazu:

Während diese Frauen immer menschlicher werden indem sie ihre Emotionen zeigen, bedecken sie ihren Körper immer mehr.


Was ist entwürdigender - nackt sein, Koitus oder Inquisition?

Na schön. Ich weiß nicht, was andere sich angesehen haben – aber Casting-Couch-Pornos gehören zu dem Langweiligsten, was die Branche zu bieten hat.

Die andere Frage ist wesentlich heikler: Was ist entwürdigender? Sich vor der Kamera auszuziehen, sich immer nackter und verfügbarer zu machen und schließlich das Unvermeidliche zu tun? Oder sich von einer Inquisitorin oder einem Inquisitor in die Enge treiben zu lassen, um das Intimste aus dem Gehirn zu quetschen?

Um ehrlich zu sein: Ich habe nichts von dem Artikel verstanden. Wenn’s ein Kunstprojekt ist, dann ist es nicht viel wert, und als Pseudo-Porno-Projekt noch weniger.

Na ja, ich frage mal euch … was wäre für euch intimer?

1. Dich vor der Kamera nackt auszuziehen, sodass man alles sieht?
2. Dich auszuziehen und dabei Posen einzunehmen, die „unanständig“ sind?
3. Dich nicht auszuziehen, aber „sexuelle Handlungen“ an jemandem durchzuführen?
4. Dich auszuziehen und sexuelle Handlungen an jemandem auszuführen (klassisches Porno-Casting).
5. Dich unter psychischem Druck nach deinen sexuellen Erfahrungen und Wünschen ausfragen zu lassen?

Ob ihr antwortet oder nicht – macht euch mal Gedanken - das ist die Hauptsache.