AdultShop.de - Der freche Erotikshop
abonnieren sie das mehrhaut magazin per RSS - kostenlos

Zehen und Dates: Zeigt her eure Füße - was nützt, was schadet?

Geschrieben von Miss Y. • Freitag, 20. Mai 2011 • Kategorie: casual online dating
Jetzt kommt definitiv bald der Sommer – und was machst du da eigentlich mit deinen Füßen?

höchstens zum casual date: schlechte haltung, zu fußbetont
Wie fast immer, gibt es zwei Wege: Vorzeigen oder verstecken. Wer sie vorzeigen will, muss sie natürlich wirklich supergepflegt halten, vor allem die Zehennägel, aber da ist schon die Frage: Wie stark willst du die Füße betonen?

Wenig betonen heißt: Zehen nicht auffällig lackieren, sondern einfarbig und möglichst hautneutral im Farbton, keine Zehenringe und kein Schmuck für die Fesseln (Fußkettchen). Damenhaft wirkt auch noch, wenn du die Fußnägel in der gleichen Farbe wie die Fingernägel lackierst. Beim Sitzen achten Damen stets darauf, dass die Füße keine übermäßige Beachtung finden.

Stark betonen heißt: Fußnägel mit starken Farben (blutrot, violett) lackieren, Zehenringe tragen und ein auffälliges Fußkettchen. Sich so setzen, dass man die Füße deutlich sehen kann. Wenn du sie allerdings so betonst, dann ziehst du Männer an, die sich als ausgesprochene Liebhaber weiblicher Füße erweisen. Überleg dir, ob du das wirklich willst. Fußliebhaber schlecken gerne Schuhe, Füße und Zehen – das ist bestimmt nicht für jede Frau angenehm.

Bild © 2009 by jemingway

2220 Klicks

Der Reiz des Verbotenen hängt in der Luft … für fünf Franken

Geschrieben von Gebhard Roese • Freitag, 13. Mai 2011 • Kategorie: casual online dating
Da ich garantiert keinen Selbsttest bei Ashley Madison Schweiz machen würde, bin ich recht froh, dass mir Denise Jeitziner vom Tagesanzeiger zuvor gekommen ist. Dabei stellte sie vor allem fest, wie schick es ist, am Reiz des Verbotenen zu partizipieren. Das Prinzip von Asley Madison, so fand sie, sei schon raffiniert, und mal kurz für euch aufgeschrieben: Man zahlt nicht pauschal, sondern kauft die Hauswährung gegen Fränkli oder Euro – und die braucht man, um den Damen und Herren eine E-Mail zu schicken. Für 100 Schweizer Franken kann man etwa 20 Mal eine Dame anschreiben - macht fünf Franken pro angedachtem Seitensprung, denn ausgeführt ist er damit ja noch nicht. In Deutschland kostet dies laut Singlebörsen-Vergleich 69 Euro (ohne Gewähr).

Das eigene Profil? Natürlich war es „getürkt“ – zwischen Wahrheit und dem besten Marktargument schwankend, wählte sie die selbstverständlich das bessere Marktargument – wie wahrscheinlich 90 Prozent der Damen, die sich bei Seitensprungagenturen tummeln.

So richtig „angespitzt“ war die Redakteurin von keinem der Herren … nun, es war ja auch nur eine Stippvisite … und der Reiz des Verbotenen war absolut gratis.
Tags für diesen Artikel: , ,
3556 Klicks

Ganz gewöhnliche Frauen für die Liebe gesucht?

Geschrieben von Induna • Dienstag, 19. April 2011 • Kategorie: casual online dating
Meine persönliche Vorliebe bei Frauen? Eher gewöhnlich ungewöhnliche Damen als ungewöhnlich gewöhnlich Frauen. Doch wenn ich mich so umsehe und umhöre, dann sind die gesuchten Frauen weder ungewöhnlich noch gewöhnlich, sondern sie sollen sozusagen „aussehen wie Nachbars Ehefrau“, nur etwas williger sollten sie sein.

immer mehr casual daterinnen zeigen alles - und noch viel mehr
Immer mehr finde ich in Causal-Dating-Anzeigen den Hinweis, dass man „ein ganz gewöhnliches Paar“, eine „natürliche Frau, kein Model“ oder eine „Frau mit Fleisch auf den Rippen“ ist – oder jemanden sucht, der so aussieht. Falten, Krampfadern, Hängebrüste und dergleichen scheinen kein Problem zu sein, und vor allem zeigt man wieder Haare – dort, wo sie jede Bikinischönheit sorgsam abrasiert. Posiert wird sowieso in allen Lagen, völlig ohne Rücksicht darauf, ob das Resultat ästhetisch schön ist. In den Niederungen des „Casual Datings“ scheint nichts als animalische Geilheit Trumpf zu sein.

Nun mag man einwenden, dass Menschen, die sowieso in der Swinger-Szene zu Hause sind, selten schön sind, aber nicht alle Casual Dater sind ja Swinger. Es sieht also wohl so aus, dass Männer wieder nach „ganz gewöhnlichen Frauen“ suchen – ob sie das „animalische“ an diesen Frauen schätzen oder einfach mal „eine ganz gewöhnliche Frau“ suchen, und keine Frau wie „Samt und Seide“ aus der Edelfakultät?

Selbst in den „besseren Kategorien“, in denen Frauen sich nicht öffentlich pudelnackt zeigen, sonder sogar den Kopf dezent wenden, wird versucht, Intelligenz, Schönheit und sozialen Status herunterzuspielen. Eine Ärztin sagte mir schon vor langer Zeit: „Wenn ich über eine Bekanntschaftsanzeige einen Liebhaber suche, dann sage ich, dass ich Krankenschwester bin“.

Vielleicht liegt es daran, dass Männer glauben, junge, schöne, gebildete Frauen seien zu kompliziert in der Liebe - aber für Frauen, die weder jung, noch schön noch gebildet sind, könnte sich durchaus eine Chance eröffnen, wenigstens im Casual Dating zu punkten.

Fotomontage: © 2011 by liebesverlag.de
Tags für diesen Artikel: ,
3624 Klicks

Das beste Erotikfoto für die Casual Dating Seite

Geschrieben von Gebhard Roese • Freitag, 1. April 2011 • Kategorie: casual online dating
auch ohne gesicht wird deutlich, was sie will


Auf Casual Dating Seiten erscheinen naturgemäß mehr erotische Fotos als auf traditionellen Singlebörsen. Was sollte man aber beachten, wenn man solche Fotos einstellt? Ein bekannter Szenenfotograf benannte die wichtigsten Punkte, die wir hier für deutsche Verhältnisse überarbeitet haben:

1. Werde die über deine erotischen und sexuellen Bedürfnisse klar – sie sollten im Foto zum Ausdruck kommen.
2. Welche Rollen und Identitäten entsprechen deine sexuellen Bedürfnissen am meisten? Ein Fotograf kann solche Wünsche recht einfach umsetzen.
3. Welche Art von Kleidung und welche Umgebung entspricht deine Wünschen? Welche Hilfsmittel wendest du an? Du könntest davon etwas auf den Fotos zeigen.
4. Fotos, auch solche, die eigentlich geschützt sind, können öffentlich verbreitet werden. Besonders gefährlich: deutlich erkennbare, ausgeprägte Gesichter und individuelle Tätowierungen.
5. Vermeide es, dich in deinen eigenen Räumen fotografieren zu lassen. Irgendetwas Persönliches liegt immer herum.

Die Frage, ob „Professionell“ oder „Privat“ ist schwer zu entscheiden. Absolut unmöglich sind Blitzaufnahmen im Spiegel, schön sind Aufnahmen hinter einer hellen Fensterfront.

Denke dran: Du verkaufst nicht dich, sondern einen Eindruck von dir … wenn du dir das merkst, hast du schon viel gewonnen. Diese fünf namhaften Tipps für Erotik-Fotos auf Casual Dating Seiten sollte sich jeder merken, finden wir ... und wenn ihr mögt ... wir haben noch jede Menge andere Tipps.

Bild oben: © 2006 by grendelkhan
2970 Klicks

Werbung für Seitensprung-Dienst ärgert die Schweden

Geschrieben von Gebhard Roese • Donnerstag, 17. März 2011 • Kategorie: casual online dating
Die Männerfantasie über Schwedinnen besteht darin, eine sinnliche, allzeit zu sexuellen Aktivitäten bereite Frau zu haben, deren Hauptlebensziel ist, Männern Lust zu bereiten. Nimmt man nun noch die ehemals freizügige Pornografie dazu, die ein schwedisches Etikett trägt, dann könnte man zu der Überzeugung kommen, Schweden sei das Ursprungsland der Frivolität.

Die Wahrheit sieht anders aus: Schweden hat eine durch und durch verbürgerlichte Gesellschaft, die Prostitution durch Bestrafung der Freier zu bekämpfen vorgibt, die Erotik als „Schweinkram“ ansieht und die Affären zu verschleiern versucht. Dazu kommt die Tendenz, Konflikte um jeden Preis zu vermeiden, die dazu führt, dass die meisten Affären „unter den Teppich gekehrt“ werden – vor allem natürlich dann, wenn verheiratete Frauen die Initiatoren waren. Die schwedische Gesellschaft geht fest davon aus, dass dies nicht vorkommt, weil es nicht vorkommen darf.

Wenn in dieser Situation eine Seitensprungagentur öffentliche Werbung an Stockholmer Bushaltestellen (Bild) macht, muss man sich nicht wundern, dass es Proteste hagelt, wie die englischsprachige schwedische Zeitung „The Local“ berichtete.

Die Plakate zeigen ein offenbar glückliches Paar, das eine Affäre hat, und wenden sich an verheiratete Schwedinnen und Schweden: „Bist du vergeben? Dann tu dir was Gutes … habe eine Affäre!“

Die norwegische Seitensprung-Agentur VictoriaMilan®, verteidigte die Werbung: „Niemand, der wirklich glücklich ist, wird nur deshalb einen Seitensprung begehen, weil wir Werbung dafür machen“, sagte ein Sprecher der Presse – und offenbar in Kenntnis der schwedischen Vorlieben für das bürgerliche Janusgesicht fügte er hinzu, dass man die Zielgruppe wenigstens „eindeutig und direkt“ ansprechen würde, während die Mitglieder anderer Dating-Seiten einfach ihren Familienstand korrigieren würden, um die gleichen Ziele zu erreichen.



Tags für diesen Artikel: , , ,
2488 Klicks

intime begegnungen

Intime Begegnungen – Lust oder Frust? Hier schreibt der Chef über den Sinn dieser Seite
Die Lust, sich schön zu machen - die Lust, schön zu sein

Recht viele Menschen können heute Lust von Liebe trennen. Vielleicht konnten sie es immer, aber sie durften nicht sagen. Männer wollten nicht als „Lustmolche“ verspottet werden, und Frauen nicht als Schlampen diffamiert.

Das Werkzeug von Mutter Natur, um uns zum Paaren zu veranlassen, heißt Wollust, nicht Liebe. Liebe ist eine Überhöhung eines sozialen Gefühls, der innigen Verbundenheit miteinander. Wenn man so will, haben Sex und Liebe gar nicht viel miteinander zu tun. Auch die Reihenfolge stimmt nicht wirklich: Erst Liebe, dann Sex. In Wahrheit ist es umgekehrt: Erst schüttet unser Körper unser Hirn mit Drogen zu, damit wir meschugge genug sind, uns der Wollust zu unterwerfen. Dann erst entwickeln wir die Liebe füreinander, also den sozialen Klebstoff, der uns aneinanderbindet.

Causal Dating ist der Ausdruck einer Zeit, die Lust von Liebe zu trennen weiß. Das Märchen, eine Frau müsse erst in Liebe zu einem Mann verfallen, bevor sie sich hingibt, ist ziemlicher Unsinn. Denn nicht Liebe, sondern die Vorstufe von Sex, die Geilheit, ist nötig, um den Körper in Stimmung zu bringen. Fast ein Jahrhundert war man der festen Überzeugung, Frauen würden überhaupt nicht geil. „Das sexuelle Verlangen des gesunden und wohlerzogenen Weibes ist ein Geringes“, schrieb Ende des 19. Jahrhunderts sinngemäß ein bekannter Psychiater.

Frauen sind die eigentlich entscheidenden Kräfte in der gesamten Szenerie des „Casual Dating“, wie auch aller anderen erotischen Affären. Wenn Sie sich nicht in das Spiel einbringen, ist der „Markt“ gestorben. Ob es nun „sozial korrekt“ ist oder nicht: nahezu das gesamte Marktgeschehen auf dem Tummelplatz Leidenschaften, Lüste und Beziehungen liegt in den Händen der Frauen, die sich diesem Markt öffnen.

Weil das so ist, kann auf diesem Liebesmarkt alles Geschehen – oder gar nichts. Ich hoffe sehr, dass diese Mischung von Unterhaltung und Information dazu beiträgt, Ihnen klarzumachen, wie wichtig es ist, Causal Dating richtig einzuordnen. Es ist ein Spiel mit der Lust auf einem hohen Niveau – mit Frust und Lust, Gefahren und Erleuchtungen.

In diesem Sinne – werden Sie intim, und sündigen Sie aus vollem Herzen, um das ganze Vergnügen einzuheimsen.