AdultShop.de - Der freche Erotikshop
abonnieren sie das mehrhaut magazin per RSS - kostenlos

Der richtige Vibrator ...

Geschrieben von Miss Y. • Dienstag, 19. Februar 2013 • Kategorie: casual dating - hart und zart
Der richtige Vibrator ... ist schwer zu finden. Wer immer noch denkt, dass ein Vibrator einfach ein Dildo mit 'nem Motor drin ist, der irrt. Wenn euch schon das Summen ganz verrückt macht ... na, dann wisst ihr ja Bescheid. Wenn nicht, dann gibt's diese lustige Infografik für euch.

PLAYROOM Infographic: Need help finding a vibrator?
3955 Klicks

Intime Lüste

Geschrieben von Miss Y. • Freitag, 15. Februar 2013 • Kategorie: miss y. casual dating rat
An eine Freundin

Welcher Moment könnte intimer sein, als derjenige, in der du zulässt, dass ein anderer Körper von dir Besitz ergreift? Du lässt ihn in dich eindringen, spürst deinen Körper mit jeder Faser, bäumst dich auf unter seinen Stößen, lässt ihn mit einem Aufschrei der Wollustseinen in dir Samen verspritzen.

Intime Begegnungen haben einen romantischen Aspekt, einen sinnlichen und einen ausgesprochen wollüstigen. Ja, und sie haben etwas Endgültiges. Du hast dich jahrelang diesem oder jenem versagt, hattest nicht den Mut, dich ganz hinzugeben, wolltest dich beherrschen. Du hast gezögert, dem lustvollen Werben einer Freundin nachzugeben, die Verlangen nach deinem Körper hatte. Du hast immer alles vermieden, was dir fremd war. Aber am Anfang ist uns doch alles fremd, nicht wahr?

Wenn du einen Mann gesucht hast, dann immer jemanden, der eine feste Beziehung will. Du hast gesagt, du wärst nicht „so eine“, und du hast dich verweigert, so oft es ging. Du hast Mutters Worte im Ohr gehabt, als du einmal alle Bedenken über Bord werfen wollest und dich einfach tierisch und voller Geilheit hingeben wolltest.

Du hattest Angst, intim zu werden. Du hast geglaubt, dass du erst wirklich intim werden darfst, wenn du wirklich liebst. Einmal hast du es versucht. Es war scheußlich, und du hast geweint, als es vorbei war.

Ach, du … wenn du intim werden willst, werde erst einmal mit dir intim. Versöhne dich mit deinem Körper und seinem Verlangen. Gib ihm nach, und lass ganz los, während du dich streichelst.

Lass los … tauch ein. Lass die Wogen über dir zusammenschlagen, und genieße deine süßen Sünden.


Deine Ina
6219 Klicks

Erotisches Schreiben und Gefühle

Geschrieben von Miss Y. • Freitag, 24. August 2012 • Kategorie: casual dating - short story
Hautnah spüren - im Bild leichter als beim Schreiben


„Hey, hast du Interesse an Dreiern mmf oder ffm?“ Wahrscheinlich hat mein Chatpartner erwartet, dass ich ihn frage, was das ist, damit er mich aufklären kann. Aber nein, ich habe kein Interesse, virtuelle Geschichten über Dreier zu entwickeln.

Wirklich sinnliche erotische Geschichten brauchen Zeit, um wenigsten die Grundlagen des süßen Begehrens zu entwickeln, nicht wahr? Meine Leserinnen sollen spüren, wie die Heldinnen und Helden sich anstrengen und entspannen, und ich will, das sie die Lustschreie so hören, als wären sie selbst dabei gewesen. Also frage ich mich: "wer wäre ich in einem Dreier?" Das Stückchen Fleisch, auf das beide Männer scharf sind? Die Hexe, die ein unschuldiges Paar verführt? Die überredete Ehefrau, die sich auf eine Bi-Geschichte einlassen soll? Das „Hotwife“, das sich vor den Augen des Ehemannes mit einem bullenstarken Mann aus Afrika vergnügt?

Nicht meine Rollen, wirklich nicht. Ach, ich müsste mich gar nicht wirklich beteiligen? Mich einfach hineinfallen lassen in die Geschichte eines anderen?

"Schreiben Sie doch einfach eine Geschichte aus dem Internet um – Sie brauchen dazu keine Erfahrungen“, sagt der Mann, dem ich meine Geschichten verkaufen will.

Nein, ich brauche keine Erfahrungen. Niemand hat all alles erlebt, über das er schreibt. Aber ich will mich verdammt noch einmal hineinfühlen in die Frauen, die lüsten, leiden, herrschen und dienen, und in die Männer, die gieren und winseln. Ich will nicht einfach beschreiben, was sie tun, wie sie es tun, wie viel Schläge sie bekamen und wohin ihr Sperma floss.

Wie geht es eigentlich euch?
Tags für diesen Artikel: , , ,
4171 Klicks

Beim engen Tanzen die Kerle „erleichtern“?

Geschrieben von Miss Y. • Samstag, 11. Februar 2012 • Kategorie: casual dating - short story
der tanz - vorbereitung für casual sex oder suche nach anerkennung?


Diese Geschichte habe ich gestern mit meiner Freundin Sybille bequatscht. Also, wie soll ich anfangen? Ja, richtig: Also ich hatte da gelesen, wie eine Frau auf einen „Steifen“ beim engen Tanzen reagiert. Ist ja immer lustig, mal Meinungen zu hören: Bei einem Forum war die Frau echt streng, die hatte gleich drei Männer mit je einem Steifen a einem Abend im Arm. Ja, ihr ahnt es – Tanzkurs. Soll beim Tango passiert sein. In manchen Foren steht so herum, in anderen anders herum, jedenfalls waren manche Frauen empört, andere stolz, dass die Kerle bei ihnen einen Steifen bekommen haben. Weil ich nicht mehr so ganz auf dem Laufenden bin bei engen Tänzchen, habe ich mal meine Freundin Sybille gefragt. Die geht manchmal zu so komischen Bällen für die Ü-30, und da wird ja auch noch auf Tuchfühlung getanzt, damit man sich besser kennenlernt.

Also, die Sybille hat gesagt, dass die meisten Männer beim engen Tanzen einen Steifen bekommen und sie das auch ganz natürlich findet. Na, und dann hat sie noch so schelmisch gesagt, dass sie es genießt, weil die Männer ja echt meistes bei ihr so wild werden und nicht bei anderen. Das hätte sie schon herausbekommen.

Na, ich hab sie dann noch gefragt, was die denn machen würde, wenn da beim Mann so ein Stückchen vorsteht und nicht zurückweichen will. Da hat sie mich angeschaut, als wollte sie sagen: „Ach du Dummchen, was weißt denn du?“ aber gesagt hat sie: „Na, Ina, wenn er mir gefällt, dann mach ich ihn noch wilder, und wenn nicht, dann tanze ich noch den Tanz und das war es.“ Jetzt blieb mir aber der Mund offen stehen: „Du machst ihn noch … wilder?“ Also da hat mich Sybille ausgelacht und gesagt: „Na, wenn er schon so süß rollig ist, dann musst du das doch ausnutzen. Ich helf‘ halt noch ein bisschen nach mit der Hand, damit er zu träumen anfängt, und wenn das auch noch nichts nützt, dann geb ich ihm Zungenküsse.“ „Verflixt“, versuchte ich noch einmal zu widersprechen: „Aber du hast doch nix davon, wenn du die Kerle so erleichterst.“

Da hat die Sybille herausgeprustet und gesagt: „Du hör, Ina, wenn ich jeden Kerl dazu bringe, beim Tanzen zu „kommen“, dann ist das für mich doch ein Supererfolgserlebnis, ich meine, was will ich denn noch mehr?“

Tja, das machte mir irgendwie sprachlos, doch ich versuchte es noch ein letztes Mal: „Ich meine, könntet du nicht mit den Kerlen für Dates verabreden oder so? Zu Hause ist’s doch gemütlicher als auf der Tanzfläche.“ „Och“, hat die Sybille da geantwortet, „da hab ich doch bloß Angst vor Aids und Schwangerschaft und so – guck, so wie ich es mache, passiert nie was. Ich hab meinen Spaß und die Kerle freuen sich darüber.“

Seitdem überlege ich ja nun wirklich, wenn ich mal mit Sybille zum Tanzen gehen sollte, ob ich dann wirklich mit jemandem tanzen sollte, der schon durch „Ihre Hände“ gegangen war.
Tags für diesen Artikel:
7929 Klicks

Das nächste öffentliche Klo, die nächste öffentliche Frau

Geschrieben von Miss Y. • Freitag, 25. November 2011 • Kategorie: satire und humor
Hey, ich mein mal: diese komischen Handy-Apps, mit denen man feststellen kann, wo die nächste Frau im Café hockt, die „auf einen Mann“ wartet, sind doch Kiki. Oder denkt ihr, dass eine anständige Frau so blöd ist, sich von allen hergelaufenen Kerlen anmachen zu lassen? Ja, welche Art Frauen bleiben denn da wohl übrig, he?

Aber – da habe ich doch was gefunden: Die „wo ist das nächste öffentliche Klo“-App. Gibt es, in Wien und heißt „Toilet Map Vienna“. Was für den Autofahrer das Navi mit Tankstellen, ist für den Fußgänger das Handy mit Klo-Applikation. Na, bitte.


Tags für diesen Artikel:
4129 Klicks