Skip to content

Werbung:

Lady Porn Day - Damen Pornografie Tag

Am 22. Februar war, von uns kaum bemerkt, der Tag der Frauenpornografie. Dazu gab es ein Interview mit der Initiatorin, Rachel Rabbit White. (Aka "Rachel Rabbit Write").

Wir haben das Interview und die Webseite gelesen geben Ihnen eine Idee davon, was sich ändern müsste in der immer noch von Männern beherrschten Domäne der Pornografie.

Wenn man eine Frau ist und versucht, die Pornografie zu erkunden, ist dies ziemlich hart. Frauen werden nicht dazu angeregt, miteinander über Pornografie zu sprechen, ebenso wenig, wie wir dazu angeregt werden, über Masturbation zu sprechen und es gibt kaum frauenfreundliche Sachen, die uns anregen könnten. In der Frauen-Welt erwarten wir unsere ersten Orgasmus von einem Partner oder einer Partnerin. Dann glauben wir, dass wie unseren Sex-and-The-City Hitachi-Ogasmus mit geschlossen Augen bekommen. Aber Pornografie ist im Grunde nur ein anderes Werkzeug für unsere sexuelle Weiterentwicklung.


der klassiker - filmplakat (ausschnitt) zu "emmanuelle zwei" für den asiatischen markt
Frauen haben sich, so die Initiatorin, hätten sich ja bereits aufgemacht, um die Pornografie zu kreieren, die sie gerne sehen würden, und das sei nicht die übliche getürkte Lesbenszene zwischen gerade mal volljährigen Blondinen. Doch es gäbe da schon ein Problem, denn die neue Frauenpornografie käme überwiegend aus der Queer-Szene – und sie habe noch nicht viele Pornos für Hetero-Frauen gesehen. Doch was will denn eine Frau, die ganz normale Männer will – welche Pornografie sucht sie?

Im Grunde, so meint unsere Redaktion, könnte man das Wort „Pornografie“ ruhig weglassen. Unsere Miss Y, sucht seit Langem nach neuen, erotischen (und nicht pornografischen) Romanen, die erotische Frauenbilder zeigen – gleich, ob es nun rein heterosexuelle Frauen sind oder bisexuelle Frauen. Denn was derzeit in den üblichen Medien geboten wäre, seien die üblichen Klischees:

Frauen die …

- … Erotik lieben, sind Schlampen.
- … viel Sex haben, sind immer noch „Nymphoman“.
- … die auch mal Frauen vernaschen, sind immer „Bisexuell“.

Darüber hinaus sagt manchen Autorinnen die Schere im Kopf, die Fantasie ja nicht dorthin treiben lassen, wo Frauen gemein, hinterhältig oder gar brutal sind – das könnte ja den Feministinnen missfallen.

Daher dürft es noch ein weiter Weg sein, bis einmal wieder wirklich unverschämt anregende Romane von Frauen geschrieben werden – sei es für Frauen, für Männer oder einfach für lustvolle Zeitgenossen. Übrigens; Das berühmteste Buch von einer Frau über die ausgefallensten erotischen Erlebnisse dieser Erde ist nach wie von "Die Geschichte der O" - und der bleibteste Erotik-Film aller Zeiten für Frauen ist "Emmanuelle".

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen