Skip to content

Werbung:

Erotik-Blogs ruhen sanft - und Erotik-Storys werden immer unerträglicher

In den USA, dem „klassischen Land“ der Erotik-Blogger, aber auch im Vereinigten Königreich, das bislang als Paradies der Sex-Bloggerinnen galt, ist eine merkwürdige Ruhe eingekehrt. Bestenfalls die PR-Artikel über „Toys“ sprudeln noch – denn wer wäre prädestinierter, ein „Toy“ auszuprobieren als eine Dame, die schon viele davon anwendet hat?

Gerade las ich, das weibliche Sex-Blogger wenigsten die erotischen Geschichten noch hochhalten – was Angesicht der Schwemme von Erotik-Publikationen eher bewundernswert ist.

Doch was ist eigentlich in Deutschland los? Ruhen die sinnliche Frivolitäten in den Schubladen der Damen? Fein mit Tinte auf rosa Papier geschrieben? Oder ruhen sie eher auf Festplatten und Sticks?

Aua-aua-Literatur oder Oralverkehr?

Und welche Themen bewegen eigentlich heute sinnliche Schreiberinnen? Eine Zeit lang haben wir entnervt Geschichten gelesen, in denen junge Frauen sich nackt zwischen lüsternen Männern und spöttischen Frauen bewegen mussten. Dann haben wir den hundertsten Aufguss der Aua-Aua-Bücher (aka „Shades of Grey“) in Kurzgeschichten genießen dürfen, was die Lust auch nicht gerade auf Rekordniveau schießen lässt. Doch was sind eure Lieblingsthemen heute? Theoretisch müssten es romantische Liebesgeschichten mit beidseitigem Oralverkehr sein – denn darüber gibt es die meisten Fantasien. (1)

Die Pest der Web-Storys: Inzest

Stattdessen – und nun werdet ihr alle ganz blass werden, sind es Inzest-Geschichten aller Art, die die meisten Leser anziehen – eine Mutter-Sohn-Geschichte soll angeblich über 10 Mio. Leser(innen) haben. Man muss lange suchen, bevor man zu anderen Themen in den Hit-Listen kommt. Wir haben recherchiert und die Alltime-Hitlisten verlassen. Hat sich dieses merkwürdige Verhalten in den letzen Monaten geändert? Nein, leider nicht – im Gegenteil, die Geschichten um Brüder. Schwestern, Mütter und Väter vermehren sich wie die Kaninchen – und wer sich schützen will, schreibt manchmal „Stief-“ vor die entsprechenden Reizwörter. Wir haben mehrfach (auch anderwärts) recherchiert und mussten feststellen, dass dieses Thema offenbar vor allem junge US-Amerikaner anzieht.

Deutsche Sex-Storys - keinen Deut besser

Und Deutsche? Leider haben wir hier die gleiche Situation. Ganz oben auf den Hit-Liste stehen auch in Deutschland (1) Inzest-Themen, und zwar vorzugsweise Mutter-Sohn-Storys. Das deutet darauf hin, dass sich die Geschichten (wie in den USA) inzwischen an deutlich jüngere Männer wenden, denn es wäre unwahrscheinlich, sie als Lesefutter für Mütter anzusehen. Immerhin kamen die Top-Geschichten in deutscher Sprache auf annähern 1,5 Mio. Besucher. (2)

Klar, dass wir solche Themen nicht wollen. Das meiste daran ist nicht nur beschämend, sondern auch illegal und teils ausgesprochen widerlich. Auch Cuckold- oder MILF-Themen sind nicht viel besser, weil die meisten "übliche Klischees" bedienen.

Fragt sich, worin der Reiz liegt, dauernd pubertär anmutende Storys zu schreiben. Ist es nicht wesentlich erregender, von Verführungen unter neugierigen und lüsternen Erwachsenen zu schreiben?

Und was ist mit dem eigenen Erleben?

Auch unsere Autoren wurden schon darum gebeten, ihre „erlebte Sexualität“ in Storys einzubinden – doch das tun professionelle Autoren so gut wie nie. Denn die Realität ist selten von innerem Jauchzen geprägt – und genau dies ist der Grund, warum wir Autoren zwar eigene Erlebnisse zum Anlass nehmen können, sie dann aber erheblich aufpolieren, um sie so lustvoll wie möglich zu präsentieren.

Was wäre die Alternative zum Internet-Schmutz?

Und dennoch – ich wage hier mal zu fragen: Was wollt ihr wirklich lesen? Nur "tief eintauchen in die Lust" und damit euren Alltag vergessen? Oder vielleicht doch eher ein bisschen „harte Realität“, die auch peinlich sein kann? Oder reine Fiktion, also etwas, was in der Realität gar nicht vorkommt? In jedem Fall: Der Sex muss legal sein – ohne wenn und aber.

Wir sind gespannt auf die verbliebenen Blogger, die sich an Erotik heranwagen.

Hinweis: Wir können auf die Quellen der Recherchen aus Jugendschutzgründen nicht verlinken. Außer aus rechtlichen Gründen entsprechen sie auch nicht unseren ethischen Mindeststandards.
(1) Aus wissenschaftlichen Quellen, die der Redaktion vorliegen.
(2) Ergebnisse aus in den USA befindlichen deutschsprachigen Quellen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen