Skip to content

Werbung:

Sinnliche Frauen sind begehrt – aber schwer zu finden



Werbung
Sinnlichkeit ist ein rares Gut geworden. Warum das so ist, darüber mag man Kluges oder Dummes hören, vor allem aber liest man Belangloses. Oftmals wird behauptet, es sei die Emanzipation, weil sie der natürliche Feind der Sinnlichkeit wäre. Das kann kaum sein, denn um sich zu ent-sinnlichen, muss frau (übrigens auch Mann) sich schon eine Lederhaut wachsen lassen.
Sinnlich sein - Sinnlichkeit schenken und empfangen

Sinnliche Menschen haben eine durchlässige Haut

Sinnliche Menschen haben eine durchlässige Haut für sinnliche Berührungen, einen durchlässiges Ohr für sinnliche Worte und eine neugierige, sinnliche Zunge für die Haut der anderen. Sie fühlen und denken sinnlich, und Körper, Geist und Psyche saugen Sinnlichkeit auf wie ein Schwamm. Vernunftbegabte sinnliche Menschen können diesen Fluss der Sinnlichkeit anstellen und auch wieder abstellen. Sie sind durchaus Zöllner(innen) oder Programmiere(innen), aber auch Krankenpfleger(innen) und Bäckerwarenverkäufer(innen).

Schämen wegen der eigenen Sinnlichkeit?

Indessen schämen sich viele Frauen, sinnlich zu sein, wilde Lüste in sich aufsteigen zu sehen und grenzwertige Bedürfnisse an den Tag zu legen. Mit anderen Worten: sie schämen sich, echte Wollust zu empfinden. Sie wollen nicht, dass man ihnen ihre Geilheit ansieht und lassen sich deshalb „im Dunklen“ lieben. Sie berufen sich auf die „anständige Frau“, die „so etwas niemals tun würde“. Und sie befürchten, dass Ihnen „schreckliche Dinge“ passieren würden, wenn sie es dennoch täten. Doch der schrecklichste aller Schrecken erschöpft sich bei näherem Hinsehen darin, dass es bei ein paar Nächten bleibt. Das könnt ihr überall nachlesen, wo sich Frauen ausweinen. Die Nacht mag noch so toll gewesen sein, der Lover noch so gut – ja, aber er machte ihr keinen Antrag. Na, so etwas.

Den eigenen Körper lieben

Sinnlichkeit beginnt damit, deinen eigenen Körper zu lieben. Und zu deinen eigenen sinnlichen Empfindungen zu stehen. Warum sollte dich jemand begehren, wenn du dich nicht einmal selbst begehrst? Wie soll jemand deine wirklich heißen Lustknöpfe finden, wenn du sie nicht einmal selbst kennst? Wie soll jemand lernen, dich zu berühren, wenn du nicht einmal selbst weißt, wie du berührt werden willst?

Was ist mit deinen Brüsten, den Aureolen, den Brustwarzen? Was mit Lippen, Ohren und Nacken? Wo willst du Zungen und Lippen spüren?

Sei doch einfach so sinnlich, wie du willst … dann bereicherst du dich und die Welt, die nach Sinnlichkeit giert.

Bild Mitte: Aus einer Buchillustration "Der Fehler der Rosen"

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen