AdultShop.de - Der freche Erotikshop
abonnieren sie das mehrhaut magazin per RSS - kostenlos

Wie viele Sexpartner hattest du schon? Alle Antworten für Dich!

Geschrieben von Miss Y. • Dienstag, 24. August 2010 • Kategorie: miss y. casual dating rat
fragt euch etwa jemand, wie viel gummibärchen ihr schon gegessen habt?


Antworten und Gegenfragen auf die dümmste Frage der Welt: „Du, sag mal, wie viele Sexpartner hattest du eigentlich schon“?

Ja ich weiß, euch hat das noch nie ein Kerl gefragt und wenn es euch einer fragt, dann kriegt er eine Backpfeile und ihr dreht euch auf dem High Heel Absatz um. Aber ich meine, nehmen wir mal an, euch fragt einer und der sieht gar nicht so schlecht aus, und überhaupt wollt ihr den eigentlich nicht so schnell wieder loswerden. Was dann? Ich habe mal mit dem Induna (der ist hier der Chef) zusammen gesessen und Antworten gesammelt, die ihr je mal versuchen könntet. Hier sind sie:

Die gelogene Null

Einfach lügen, mit, mit süßem Lächeln und ohne zu erröten: "Wo denkst du hin? Ich bin selbstverständlich Jungfrau!"

Die schicken Antworten für „Einen“ bis „Unter 100“

"Als ganz junges Mädchen hatte ich mal zwei oder drei Liebhaber, aber seit vielen Jahren hatte ich überhaupt keine Sexpartner mehr".

Oder:

Seit ich geschieden wurde, hatte ich mit keinem Mann mehr Sex, Mir liegt einfach nicht, mich so wegzuschenken, das verstehst du doch, nicht wahr?

Du kannst auch die Wahrheit sagen - ihn schön tief in die Augen sehen, und dabei nicht lachen und nicht erröten:

Weißt du, was man so erlebt, kann man ja eigentlich nicht als „Sexpartner“ bezeichnen, nicht wahr? Männer, die so etwas wollten, vergisst man doch wieder ganz schnell.

(Heißt: es waren schrecklich viele, aber ich habe nicht mitgezählt)

Die genauen Daten habe ich zu Hause auf Festplatte. Ich schick sie dir mal mit ein paar Grafiken dazu per E-Mail.

(Glaubt niemand, also Frage erfolgreich abgewimmelt)

Frech und salomonisch:

"Das Jahr hat ungefähr 300 Tage, an denen es geht, ich hab‘ mit 18 angefangen und bin jetzt 37. Du kannst doch rechnen, oder?"

(Heißt gar nichts. Kann ein Liebhaber gewesen sein oder einige Hundert Liebhaber)

Übertreibungen, die ihn daran hindern, weiter nachzufragen:

"Ach, seit ich diesem Casual Dating Dienst angemeldet habe, sind es jede Woche so ungefähr zwei bis drei."

(Da bleibt ihm die Spucke weg, garantiert)

Mit dir käme ich auf 100 – das wäre ja ein Jubiläum!

(Der wird jetzt sooo klein mit Hut)

Die frechsten Antworten für „101“ bis „10.000“

"Weiß nicht – aber Kondome kauf ich immer in 100-Stück-Packungen, wenn dir das weiterhilft."
Auf der letzten Swingerparty waren es drei nacheinander – aber ich gehe ja nicht jeden Tag auf Swingerpartys.
Am besten habe ich verdient als ich mal 25 Männer nacheinander hatte – soll ich die mehr darüber erzählen?
Bei der gegenwärtigen Konjunkturlage habe ich ungefähr fünf Männer pro Tage – stört dich das?
Hast du nicht von meinem Rekordversuch auf der Sexmesse gehört? War doch in allen Zeitungen!

Wenn er nach dieser Antwort peinlich berührt zum Klo geht und nie wieder kommt, bist du ihn vielleicht los - aber das macht nix, denn dann hat er nicht mal Humor. Jedenfalls werden diese Antworten die Männer garantiert daran hindern, weitere Nachfragen zum Thema zu stellen.

Auch Gegenfragen können helfen, die Situation zu entspannen und zu anderen Themen zurückzukehren:

Zählen da auch Zungenküsse und Petting mit?
Soll ich nur die die Männer zählen oder auch die Frauen und Paare?
Muss ich da meine Besuche in Swingerklubs mitzählen?
Meinst du alle oder nur die ohne Kondom?
Meinst du zugleich oder nacheinander?
Willst du die Zahlen getrennt nach vaginal, anal und oral?

Hoffen wir mal, dass ihm die Lust vergeht, dann noch weiter zu fragen … und bevor ich es vergesse: Frauen fragen manchmal auch Frauen, wie viele Sexpartner eine Frau gehabt haben sollte, bevor sie sich „endgültig“ bindet - zum Beispiel in der Cosmo.

Von einer Freundin stammt der kluge Satz:

Beim Ersten lernt man, wie entsetzlich es ist.
Beim Zweiten lernt man, wie schön es sein könnte, wenn …
Und ab dem Dritten kann man dann die „Wenns“ mal ausprobieren.


Na also, geht doch, oder?

Ursprünglicher Titel "Für freche Frauen: Wie viele Sexpartner hattest du?" vom Dienstag, 24. August 2010

3117 Klicks

0 Trackbacks

  1. Keine Trackbacks

0 Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)
  1. Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA


intime begegnungen

Intime Begegnungen – Lust oder Frust? Hier schreibt der Chef über den Sinn dieser Seite
Die Lust, sich schön zu machen - die Lust, schön zu sein

Recht viele Menschen können heute Lust von Liebe trennen. Vielleicht konnten sie es immer, aber sie durften nicht sagen. Männer wollten nicht als „Lustmolche“ verspottet werden, und Frauen nicht als Schlampen diffamiert.

Das Werkzeug von Mutter Natur, um uns zum Paaren zu veranlassen, heißt Wollust, nicht Liebe. Liebe ist eine Überhöhung eines sozialen Gefühls, der innigen Verbundenheit miteinander. Wenn man so will, haben Sex und Liebe gar nicht viel miteinander zu tun. Auch die Reihenfolge stimmt nicht wirklich: Erst Liebe, dann Sex. In Wahrheit ist es umgekehrt: Erst schüttet unser Körper unser Hirn mit Drogen zu, damit wir meschugge genug sind, uns der Wollust zu unterwerfen. Dann erst entwickeln wir die Liebe füreinander, also den sozialen Klebstoff, der uns aneinanderbindet.

Causal Dating ist der Ausdruck einer Zeit, die Lust von Liebe zu trennen weiß. Das Märchen, eine Frau müsse erst in Liebe zu einem Mann verfallen, bevor sie sich hingibt, ist ziemlicher Unsinn. Denn nicht Liebe, sondern die Vorstufe von Sex, die Geilheit, ist nötig, um den Körper in Stimmung zu bringen. Fast ein Jahrhundert war man der festen Überzeugung, Frauen würden überhaupt nicht geil. „Das sexuelle Verlangen des gesunden und wohlerzogenen Weibes ist ein Geringes“, schrieb Ende des 19. Jahrhunderts sinngemäß ein bekannter Psychiater.

Frauen sind die eigentlich entscheidenden Kräfte in der gesamten Szenerie des „Casual Dating“, wie auch aller anderen erotischen Affären. Wenn Sie sich nicht in das Spiel einbringen, ist der „Markt“ gestorben. Ob es nun „sozial korrekt“ ist oder nicht: nahezu das gesamte Marktgeschehen auf dem Tummelplatz Leidenschaften, Lüste und Beziehungen liegt in den Händen der Frauen, die sich diesem Markt öffnen.

Weil das so ist, kann auf diesem Liebesmarkt alles Geschehen – oder gar nichts. Ich hoffe sehr, dass diese Mischung von Unterhaltung und Information dazu beiträgt, Ihnen klarzumachen, wie wichtig es ist, Causal Dating richtig einzuordnen. Es ist ein Spiel mit der Lust auf einem hohen Niveau – mit Frust und Lust, Gefahren und Erleuchtungen.

In diesem Sinne – werden Sie intim, und sündigen Sie aus vollem Herzen, um das ganze Vergnügen einzuheimsen.