Skip to content

Werbung:

Undercover: Warum suchen Männer den Seitensprung?

Die Frage ist bewusst einfach gestellt: „Warum suchen Männer den Seitensprung?“ Fragen wir dazu Psychologen und Eheberater, so sagen sie uns, was sie davon wissen: nicht viel, aber das sehr ausführlich. Eine US-amerikanische Journalistin wollte es genau wissen: Sie meldete sich „Undercover“ bei Ashley-Madison an, der weltweit größten und bekanntesten Seitensprungagentur. Dabei fand sie heraus, dass Männer durchaus unterschiedliche Gründe haben, mit fremden Frauen ins Bett zu hüpfen, aber Abwechslung und Frust über die Ehe scheinen die Hauptmotive zu sein. Der Tipp zuvor: Wenn du wirklich frei sein solltest, sag besser, du wärest verheiratet. Schmuckring vom Ringfinger nehmen – das ist ein angeblich „sicheres Zeichen“.

Der erste Mann, den sie trifft, schient typisch zu sein: Zwei Jahre verheiratet, und schon vom Sexleben mit der Ehefrau gelangweilt – Oralsex würde beispielsweise von ihr „wie eine lästige Pflicht“ ausgeübt. Die anderen? Nun, es ist lesenswert, was eine kritische Intellektuelle über die Männer schreibt, auf dies sie ja nicht wirklich scharf ist. Eine Frau, die bewusst Abenteuer sucht, hätte an manchen Punkten anders reagiert. Warum auch nicht?

Apropos Abenteuer: Offenbar kommt s vielen verheirateten Männern gar nicht darauf an, wirklich eine Frau zu treffen – ihnen reicht es, als potenzieller Liebhaber wahrgenommen zu werden. Wenn man sich bei einer Seitensprungagentur anmeldet, sei man eben zurück im wunderbaren und erregenden Zustand des Suchens. Das geht manchen Männer, die in Chats Frauen aufzureißen versuchen, ganz genau so. Nun, und dann wäre da noch etwas: Bei Seitensprungagenturen kann man alles sein, was man will – solange man sich nicht mit jemandem trifft.

Geld ist Geil – was sonst?

Also, ich muss mal was loswerden. Da habe ich gerade mir einer von diesen „offiziellen“ Frauen gesprochen, die alles besser wissen. Na, und die hat gesagt: Also keine Frau würde freiwillig gegen Geld mit einem Mann ins Bett gehen, das wäre so schmutzig und entwürdigend.

Unser Induna sagt immer: „Dann hat man ihr entweder zu viel oder zu wenig Geld angeboten“, denn das wissen wir hier: Bei zu wenig Geld sagen die Unmoralischen „ich bin doch keine Nutte“ und bei zu viel Geld werden die „anständigen“ Frauen plötzlich moralisch und denken „der will bestimmt noch mehr von mir, wenn er so viel zahlt“. So wie die Sekretärin, die von ihrem Lover ein Sportcoupé bekommen sollte und die es tatsächlich nicht genommen hat – „da fühle ich mich doch so verpflichtet“ hat sie mit erhobenem Stupsnäschen gesagt. Ich weiß es nicht genau, aber vielleicht fühlte sich eine andere „nicht so verpflichtet“. Jedenfalls hat der Mann ihr kurz darauf den Laufpass gegeben. Mensch, Mädchen: Wenn es Manna regnet, macht man den Mund auf, kapiert?

Tja, und wenn ihr euch jetzt mal fragt, warum Frauen mit einem Ministerpräsidenten, einem Wettermann oder einem Moderator ins Bett gehen, dann sagt mir bitte nicht: „Das mach ich nur aus Liebe zu ihm“. Geld ist geil, auch wenn man es nicht in bar bekommt. Ach, und Liebe? Die hat doch damit überhaupt nichts zu tun, die steht doch den anderen zu, mit denen wir kuscheln, streiten und leben, oder?
Kategorien: casual dating | 0 Kommentare
Tags für diesen Artikel:
Abstimmungszeitraum abgelaufen.
Derzeitige Beurteilung: keine, 0 Stimme(n) 2582 Klicks