Skip to content

Werbung:

Karneval ist vorbei – aber Seitensprünge bleiben

Ashley Madison® nutzte beim Kölner Karneval eine Werbefläche, um die Jecken auch während der ersten, zweiten, dritte und vierten Jahreszeit noch mit Seitensprüngen zu versorgen – in der „fünften“ Jahreszeit soll es davon ja genug geben. Da fragt sich Online Dating News, wo man wohl demnächst Werbung machen will – vielleicht auf einer Hochzeitsmesse? Das Verfalldatum der Liebe muss zwar nicht der im Ring eingravierte Tag der Eheschließung sein, aber wenn ihr fünf Jahre drauf rechnet …

Dreier sind selten das, was man sich davon erträumt

Eins und eins, das macht zwei – so weit hatte Hildegard Knef recht. Aber was ergibt eigentlich zwei und eins? Das Gleiche wie eins und zwei? Blödsinnige Frage werden nun die Mathematiker sagen, beides ergibt drei.

Nun rechnen wir in der Liebe aber nicht nach Köpfen, sondern nach Konstellationen, und deswegen ist es eben doch ein Unterschied, ob man eins und eins und eins oder zwei und eins oder eins und zwei zusammenführt.

1. Kommen drei Individuen zum Dreier zusammen, die sich nur oberflächlich kennen, dann kommen drei unabhängige „Systeme“ zusammen, die alle unterschiedlich „ticken“. Es ist also nötig, die einzelnen Interessen grob abzuklären - Kommunikation nützt ohnehin fast immer, bevor man zum "Dreier" übergeht. Spontane Dreier (etwa aus Partys) kommen trotzdem häufig vor. Sie sind meist so gut oder schlecht wie andere "Spontansex"-Aktivitäten.

2. Lädt eine Einzelperson ein Paar ein (auch ein Freundes- oder Freundinnenpaar), so erwartet die Einzelperson als „System“, dass sich das Paar als „Gesamtsystem“ den eigenen Wünschen beugt – da wären aber auch noch die Interessen, die das eingeladene Paar als mögliches „System“ hat und die Vorstellungen jedes Mitglieds des Paares. Dies kann zu Konflikten führen. Ist das eingeladene Paar sich einig darin, die besuchte Person auszubeuten, so droht Gefahr.

3. Lädt ein Paar (in diesem Fall meist ein Ehepaar) eine Einzelperson ein, so erwartet das Paar, dass sich die Einzelperson den Wünschen jedes Individuums, aber auch den Wünschen des Paares als „System“ anpasst. Gefahr droht, wenn sich die dritte Person "absolut unterordnen" soll.

Weiter nach der Grafik

dreier als systeme - die geschlechter sind austauschbar, es geht hier nur um die systeme als solche


Gehen wir mal in die Ausgangssituation einer Einzelperson, die ihren Traum vom Dreier verwirklichen will: Was erwartet Sie? Ganz unabhängig vom Geschlecht: Mehr als von einer Einzelperson. In der Regel wollen Frauen und Männer, die von sich aus „Dreier“ suchen, im Mittelpunkt des sexuellen Geschehens stehen, sie wollen also die oder „Hauptbegünstigte“ sein – das widerspricht nun allerdings oft den Wünschen der anderen, die möglicherweise selber gelegentlich im Mittelpunkt stehen würden. Normalerweise erträumen sich Frau und Mann ohnehin unterschiedliche Ausgangslage:

Der Mann denkt beispielsweise beim Dreier automatisch in MFF, also einem Mann und zwei Frauen, hat aber selten eine Vorstellung vom „Drehbuch“ eines solchen Dreiers. Die Frau denkt ohnehin eher an FMM, als einer Frau und zwei Männern, befürchtet aber oft, dass ihr die Situation entgleiten könnte.

Wer einen Dreier plant, sollte sich also darüber klar werden, wie die Dinge eigentlich konkret ablaufen sollten. Das übliche Spiel mit der Liebe kann dabei beibehalten werden: Es muss eine Grundübereinkunft geben, was möglich ist und was nicht, und es muss kurze, verbindliche Kommunikationswege geben, wenn einer der Partner etwas nicht „mitmachen“ will. Wichtig ist also, nach welchen Regeln gespielt wird. Dreier haben die Tendenz, chaotisch zu enden, wenn jeder nach eigenen Regeln spielt, und sie führen oft zu „Heulen und Zähneklappern“ wenn klar wurde, dass „zwei gegen einen“ gespielt haben, was in der Regel der Fall ist, wenn sich der Dritte nur sexuell benutzt gefühlt hat.

Einer der Faktoren beim Dreier: Der jeweils aktivste Spieler konzentriert sich in der Regel trotz des „Dreiers“ immer auf eine Person, während er die Zweite nur bedingt wahrnimmt. Führt dies dazu, dass sich die dritte Person vernachlässigt, nicht ernst genommen oder unattraktiv fühlt, so kann der „Dreier“ nicht zufriedenstellend gelingen.

Lesen Sie nächste Woche: Warum Singles von Dreier träumen
(Kommentare werden moderiert, Erfahrungsberichte per Email erbeten)

Serie: Dreier, Dreieckbeziehungen, V-Beziehungen - Lust oder Last? - Hier in Fortsetzung