Skip to content

Werbung:

Mann für Casual Sex oder ein allzeit verfügbarer Vibrator?

so funktioniert die vibration: motor mit exzenter


Es ist möglich, dass sich die Welt der Frauen in Vibratoren-Nutzerinnen und Vibratoren-Verweigerinnen teilt. Die Anzahl der verkauften Vibratoren ist dabei kein Argument: Es gibt Frauen, die einen einzigen Vibrator schwiegermuttersícher unter einem Stapel Höschen verstecken und solche, die ein ganzes Arsenal im Nachtschränkchen griffbereit halten. Auch Frauen in festen Beziehungen sind nicht abgeneigt, die kleine Lust zwischendurch mithilfe der eigenen Hand und der lustvollen Vibration des klitzekleinen Exzentermotors zu erreichen. Dazu schreibt das Casual-Dating-Portal C-Date:


« Sexuelle Selbstbestimmung. Zwei harmlose Wörter, hinter denen aber eine große Bedeutung steckt: Mit dieser Forderung leiten Frauen ein neues Zeitalter ein, in dem sie selbst entscheiden, was wann mit wem passiert. Sexspielzeug bietet hin und wieder eine gute Alternative, um etwas Spaß zu haben, schließlich haben auch Carrie und Co ihre eigenen Exemplare im Schrank. Sextoys sind längst gesellschaftsfähig und kein Tabuthema mehr, viele Frauen bejahen die Frage, ob sie solches besitzen und nutzen.»


Wie in einer aktuellen Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts Trend Research in Zusammenarbeit mit C-Date behauptet wird, genießt etwa Viertel der deutschen Frauen Sexspielzeug auszuprobieren – ob der Rest noch keine besitzt oder nicht den erwünschten Genuss dabei verspürt, mag offen bleiben. Doch kann der Vibrator eigentlich den perfekten sexuellen Genuss herbeiführen? Dazu erklärte Aude Creveau vom Casual Dating Anbieter C-Date:

«Moderne Frauen wissen natürlich, dass zu erfülltem Sex zwei Seiten gehören, dass es ein gemeinsames Erlebnis ist, um sinnliche Intimität, Nähe und sexuelle Zufriedenheit zu genießen»


Also doch – Männer werden wohl weiterhin „parallel eingesetzt“, um die Lustwünsche der Frauen zu erfüllen. Doch nicht nur die Komponente der menschlichen Intimität spricht für den Einsatz eines Penis statt eines Vibrators: Der Vibrator ist einfach nicht aufregend genug, weil es keine erotischen Überraschungen mit ihm gibt – und Frauen lassen sich nun einmal gerne in die Abgründe der Begierde entführen.

Wussten Sie, dass Vibratoren schon 1910 öffentlich in typischen deutschen Hausfrauengazetten angeboten wurden?

Hinweis: Texte unter Verwendung von Materialien von C-Date. Die Studie zu Casual Sex, Dating und Beziehungen von Europäern führte Trend Research im August 2010 in zwölf Ländern mit 3.674 Teilnehmern für C-Date durch.